Neuigkeiten

Roséwein leicht und sommerlich

roséwein leicht

Frisch und fruchtig wie Weißwein, aber unverkennbar in Farbe und Geschmack durch Gerbstoffe und Tanine roter Trauben. Roséwein ist leicht und besonders und daher beliebter Gast auf jeder Sommerparty.

Während früher Roséwein leicht belächelt wurde, erlebt diese besonders gekelterte Weinsorte derzeit einen regelrechten Hype. Warum das so ist? Wir gehen dem Geheimnis dieses besonderen Getränkes auf den Grund.

Wie wird Wein zu Rosé?

Lange Zeit kursierte der Irrglaube, Rosé wäre die Mischform von Rot- und Weißwein und entstehe durch Verschneiden fertiger Weine. Vielmehr handelt es sich aber um Rotweintrauben, die ähnlich dem Weißwein gekeltert werden. Hierfür stehen dem Winzer drei Methoden zur Verfügung:

1. Mazerationsmethode:

Hier hat der Wein bei der Mazeration (Anfangsphase der Weinherstellung) kurzen Kontakt mit den Schalen der Traube. Je nach gewünschtem Ergebnis einige Minuten bis Stunden. Je länger der Kontakt, desto dunkler die Farbe und intensiver der Geschmack.

2. Abpressmethode:

Die roten Trauben werden direkt gepresst und nicht mazeriert. Die Schalen geben so nur wenig Farbe ab und der Most wird anschließend wie Weißwein weiter vinifiziert.

3. Saignéemethode:

Saignée bedeutet „Aderlass“ – und so kann man sich diese Methode auch vorstellen: Most gelangt gemeinsam mit den Schalen in den Tank (Mazerat), nach wenigen Stunden lässt der Winzer etwa 20% des Mostes ab. Dieser roséfarbene Most wird in eigenem Tank weiter vinifiziert, während der im ursprünglichem Fass verbleibende Most zu besonders kräftigem Rotwein heranreift.

Roséwein leicht kombiniert

Die leichte, aromatische Struktur und sommerliche Frische macht Roséwein zum flexiblen Begleiter verschiedenster Speisen. Fruchtig frisch und mit milder Säure ergänzt Rosé nicht nur Fleisch und Fisch, auch als leichter Aperitif oder in netter Gesellschaft für laue Sommerabende eignet dieser Wein sich optimal.

Das perfekte Glas

Rosé aus einem nicht zu breitem Glas, mit sich nach oben hin verjüngendem Kelch genossen, entfaltet sein ganzes Aroma. Zudem begünstigt die Form das Erreichen der optimalen Geschmackszonen der Zunge. Den Wein servieren Sie am besten mit 8 bis 11 Grad Trinktemperatur.

Geheimtipp: Rosé aus Griechenland

Die autochthonen Trauben und die optimalen Landschafts-Bedingungen in Griechenland machen den dort gekelterten Roséwein zum Geheimtipp für Genießer. Mit jedem Tropfen schmeckt man die lange Tradition und Liebe, die der Weinproduktion Griechelands zugrunde liegen.

Die unterschiedlichen Weinbaugebiete vom Norden bis Süden Griechenlands begünstigen eine enorme geschmackliche Bandbreite und laden zur geschmacklichen Entdeckungsreise durch Griechenland ein.

Wir haben Sie neugierig gemacht? Dann gehen Sie mit uns auf die Reise…

Unsere Selection: Genusspaket Rosé

Roséweine der griechischen Weingüter Alpha Estate, Gaia Estate, Gerovassiliou Estate, Kir Yianni Estate und Manousakis Estate.

Genusspaket Rosé
Back to list